Spanien - Deutschland: Löw muss umstellen

Am letzten Spieltag der UEFA Nations League kommt es in der Gruppe A zum Gipfeltreffen zwischen Deutschland und Spanien. Bundestrainer Joachim Löw kann bei der Mission Gruppensieg wieder auf Mittelfeld-Lenker Toni Kroos zurückgreifen.

Weltmeister-Duo: Bundestrainer Joachim Löw und Toni Kroos
Weltmeister-Duo: Bundestrainer Joachim Löw und Toni Kroos ©Maxppp

Beim letzten Länderspiel des Jahres wartet auf die deutsche Nationalmannschaft zum Abschluss nochmal ein echter Brocken. Gegen den härtesten Nations League-Gruppengegner Spanien tritt die Löw-Elf heute um 20:45 Uhr in Sevilla an, um ihre Führung zu behaupten. Durch den 3:1-Sieg gegen die Ukraine ist Deutschland an den Iberern vorbeigezogen und will den Gruppensieg sicherstellen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mittelfeld-Chef Toni Kroos (30) stößt zurück in die DFB-Mannschaft. Ansonsten dürfte sich wenig tun im Vergleich zum Samstag. Einspielen ist jetzt angesagt für Bundestrainer Joachim Löw und seine Spieler, schließlich ist danach erst einmal Pause bis März. Viele Gelegenheiten, die Mannschaft bis zum EM-Start im Juni zu finden, gibt es nicht mehr.

Koch auf angestammter Position

In der Abwehr will Löw erneut eine Viererkette vor Kapitän Manuel Neuer aufbieten, wobei noch ein kleines Fragezeichen hinter Niklas Süle steht. Den Startelf-Einsatz von Philipp Max (27) ließ er bereits durchblicken. Robin Koch (24) dürfte für den gesperrten Antonio Rüdiger wieder eine Position nach hinten ins Abwehrzentrum rücken, eine Alternative ist Neuling und Linksfuß Felix Uduokhai (23).

Ilkay Gündogan (30), Kroos und der gegen die Ukraine so starke Leon Goretzka (25) bilden das Mittelfeld. Vorne lässt der Bundestrainer sein pfeilschnelles Trio Serge Gnabry (25), Timo Werner (24) und Leroy Sané (24) auflaufen.

Weitere Infos

Kommentare