KSC: Hofmann rechnet mit Abschied

Philipp Hofmann beim Mannschaftstraining des KSC
Philipp Hofmann beim Mannschaftstraining des KSC ©Maxppp

Phillip Hofmann ist nicht unbedingt glücklich mit seinem Verbleib beim Karlsruher SC. „Wenn man die Möglichkeit hat, in Berlin Bundesliga oder beim HSV zu spielen, der mich trotz Simon Terodde haben wollte, dann ist doch klar, dass man enttäuscht ist“, sagt der 27-jährige Angreifer gegenüber der ‚Hamburger Morgenpost‘ über das Interesse von Union Berlin und dem Hamburger SV aus dem Sommer.

Unter der Anzeige geht's weiter

Aufgrund der verpassten Wechsel-Chance streikte Hofmann am ersten Spieltag gegen Hannover 96 (0:2). „Ich war damals einfach vom Kopf her nicht in der Lage, Fußball zu spielen“, erklärt er. Bis 2021 läuft der Vertrag des 1,95 Meter großen Mittelstürmers noch beim Zweitligisten. Hofmann rechnet nicht damit, dass er bis dahin für den Klub spielt: „Ich denke, dass mich der KSC irgendwann abgegeben muss.“ Sportlich lässt sich der Linksfuß jedoch nicht hängen: In vier Ligaspielen steuerte er drei Treffer sowie einen Assist bei.

Weitere Infos

Kommentare