Labbadia: „Würde zu Götze & Draxler nicht nein sagen“

Bruno Labbadia kann sich bei der finanzstarken Berliner Hertha Hoffnungen auf hochkarätige Transfer machen. Von zwei der zuletzt gehandelten Namen, Julian Draxler und Mario Götze, hat der ehemalige Bundesliga-Stürmer eine hohe Meinung.

Bruno Labbadia beim Mannschaftstraining von Hertha BSC
Bruno Labbadia beim Mannschaftstraining von Hertha BSC ©Maxppp

In den vergangenen Monaten wurden Julian Draxler und Mario Götze immer wieder mit Hertha BSC in Verbindung gebracht. Im Gespräch mit der ‚Sport Bild‘ outet sich Hertha-Chefcoach Bruno Labbadia als Fan des Duos. Beide seien „aufgrund ihrer Technik außergewöhnliche Spieler“, schwärmt der 54-Jährige.

Unter der Anzeige geht's weiter

Draxler habe „tolle Fähigkeiten“ und Götze sei ein Spieler, der auf dem Platz immer „instinktiv alles richtig gemacht hat“. Dahingehend ist der Final-Torschütze von 2014, so Labbadia, vergleichbar mit Kai Havertz von Bayer Leverkusen: „Die beiden sind so klar in ihrem Spiel wie kaum andere Spieler. […] Ich würde zu allen drei Spielern in Hochform nicht nein sagen.“

„Müssen die richtigen Spieler finden“

Die Situation der beiden Hertha-Kandidaten ist unterschiedlich: Götze ist mittlerweile vereinslos, nachdem sein Vertrag bei Borussia Dortmund nicht verlängert wurde. Draxler steht noch bis 2021 bei Paris St. Germain in Lohn und Brot.

Nicht ganz ernsthaft erweitert Labbadia seine persönliche Wunschliste um die Stürmerstars Sergio Agüero, Edinson Cavani und Luis Suárez: „Diese Spieler liebe ich.“ Aber: „Wir müssen unseren eigenen Weg gehen und unsere eigene Geschichte schreiben. Dafür müssen wir die richtigen Spieler finden.“ Nun liegt es am Berliner Sportchef Michael Preetz, die passenden Namen in den Olympiapark zu locken.

Weitere Infos

Kommentare