Ex-Bayern-Präsident „schockiert“ über Transfersummen

  • veröffentlicht am
  • Quelle: fcbayern.com

Bei Fritz Scherer erregen die heutigen Transferausgaben Anstoß. „Diese Summen schocken mich. Zumal elf Mann am Platz stehen, nicht bloß ein 100-Millionen-Star. Aber es ist auch eine Frage der Relation, das darf man nicht übersehen: Früher waren zwei Millionen Mark Ablöse auch ein Wahnsinnsgeld – weil man ja nur insgesamt fünf Millionen hatte“, sagte der 80-jährige Ehrenvizepräsident des FC Bayern München im Interview mit den vereinseigenen Medien.

Scherer hatte bei den Münchnern von 1985 bis 1994 das Amt des Präsidenten inne. 1987 wurden die Bayern unter dem gebürtigen Augsburger zum Rekordmeister. „Gleich nach meinem ersten Bayern-Besuch habe ich meinen Mitgliedsantrag gestellt. Eigentlich war der TSV 1860 damals der bekanntere Verein in München. Aber ich war sofort vom FC Bayern fasziniert“, blickt Scherer auf seine Anfänge in München zurück.

Empfohlene Artikel

Kommentare