Hertha bleibt erstklassig | Topnoten für Plattenhardt & Ascacíbar

Auf der letzten Rille rettet Hertha BSC doch noch die Bundesliga-Zugehörigkeit. Der Hamburger SV war beim 0:2 unterlegen und nahezu chancenlos. Mit viel Einsatz rangen die Berliner den Zweitligisten nieder und bleiben somit verdient erstklassig. Die FT-Noten zum Spiel.

Das entscheidende Tor zum 2:0-Sieg der Hertha
Das entscheidende Tor zum 2:0-Sieg der Hertha ©Maxppp

Hertha BSC legte los wie angestochen und wollte scheinbar eine gesamte verkorkste Saison in den Anfangsminuten wettmachen. Der Hamburger SV wirkte von den überfallartigen Offensivaktionen der Berliner völlig überrumpelt. Hohes Pressing, aggressive Zweikampfführung, massive Dominanz im Mittelfeld: Der Bundesligist gab direkt den Ton an und ging so früh in Führung.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Hauptstadtklub ließ die Hausherren nicht in die Partie und dominierte mit einer harten, phasenweise auch überharten Zweikampfführung. Die Marschrichtung verfehlte ihre Wirkung nicht. Der HSV wirkte überfordert und kam kaum zu nennenswerten Offensivaktionen. Die Hertha strahlte ihrerseits immer Gefahr aus, richtig zwingend waren die Gäste aber nicht. Lediglich einmal war HSV-Keeper Heuer Fernandes richtig gefordert, als er in der 31. Minute einen Tousart-Schuss parieren musste.

HSV nahm den Kampf an

In der Pause fand Hamburg-Coach Tim Walter offenbar die richtigen Worte. Die Rothosen kamen mit eine verbesserten Einstellung aus der Kabine und nahmen den Kampf gegen die Berliner an. Diese ließen aber ebenfalls nicht locker und so entwickelte sich mehr und mehr ein offener Schlagabtausch. Fußballerisch mit Sicherheit kein Leckerbissen, aber der erwartete Relegations-Fight.

Im letzten Drittel gingen dem HSV aber die kreativen Ideen ab. In der 80. Minute hatte der eingewechselte Vagnoman den Anschlusstreffer auf dem Fuß, Serdar stellte aber den Fuß rein. Die Herthaner blieben bissig, wenn auch nicht sonderlich zwingend in der Offensive. Folgerichtig musste ein Freistoß von Marvin Plattenhardt die Entscheidung zum 2:0 bringen.

Tor

0:1 Boyata (4.): Hertha belohnt sich für einen starken Auftakt. Nach einer Plattenhardt-Ecke von links kommt Boyata nur bedrängt vom eigenen Mitspieler Serdar zum Kopfball. Der Kapitän egalisiert das Hinspiel-Ergebnis.

0:2 Plattenhardt (63.): Per Standardsituation stößt Hertha die Tür zur Rettung auf. Aus sehr steilem Winkel legt sich Plattenhardt auf dem rechten Flügel einen Freistoß zurecht und verwandelt direkt. Heuer Fernandes erwartet eine Flanke, geht einen Schritt nach vorne und kommt nicht mehr an den Ball. Der Keeper sieht nicht gut aus.

Die Noten für den HSV

Eingewechselt:

58‘ Vagnoman (3,5) für Rohr

74‘ Kaufmann für Jatta

82‘ Gyamerah für Heyer

Die Noten für die Hertha

Eingewechselt:

81‘ Björkan für Plattenhardt

82‘ Maolida für Belfodil

85‘ Stark für Serdar

89‘ Darida für Boateng

Weitere Infos

Kommentare