Niko Kovac hat sich zum bevorstehenden Transfer von Ivan Perisic geäußert. Vor dem Pokalspiel bei Energie Cottbus am Montagabend nahm der Trainer des FC Bayern in der ‚ARD‘ seinen kroatischen Landsmann in Schutz: „Man macht hier einen Spieler schlecht, egal ob er nun kommt. Jeder Spieler hat den nötigen Respekt verdient. Man kann nicht über eine B-, C- oder X-Lösung sprechen. Wir müssen uns alle fragen, ob das was hier in letzter Zeit lief und läuft rechtens ist.“

Die Bayern leihen Perisic samt Kaufoption in Höhe von 20 Millionen Euro von Inter Mailand aus. Heute weilte der Vizeweltmeister bereits beim Medizincheck in München. Mit der Perisic-Verpflichtung reagiert der FCB auch auf die Verletzung von Wunschspieler Leroy Sané (23, Manchester City). Derzeit ist unklar, ob die Bayern den deutschen Nationalspieler trotz seines Kreuzbandanrisses verpflichten.

Alter egal

Perisic soll jedenfalls eine Sofortlösung für die vakante Außenposition sein. Kovac trainierte den ehemaligen Dortmunder bereits in der Nationalmannschaft. Dass Perisic schon 30 Jahre alt ist, ist dem Coach egal: „Wir müssen davon wegkommen, auf das Alter zu gucken. Wir müssen darauf gucken: Was haben die Jungs erreicht? Wir müssen gucken: Können die Jungs helfen?“ Und offenbar ist man in München der Ansicht, dass Perisic das kann.

Neben dem Routinier soll noch ein weiterer Offensivspieler kommen. Heißes Thema: Philippe Coutinho (27) vom FC Barcelona. In spanischen Medien wurde heute bereits über die Zustimmung der Katalanen für eine Leihe berichtet. Allerdings ist auch noch Paris St. Germain mit von der Partie. Deren Superstar Neymar will zurück nach Barcelona – und Coutinho könnte bei einem Transfer verrechnet werden.