Pep Guardiola hat es im Zuge seines Abschieds vom FC Bayern mit der Wahrheit womöglich nicht immer ganz so genau genommen. Wie der ‚Spiegel‘ unter Bezug auf von ‚Football Leaks‘ zur Verfügung gestellte Dokumente berichtet, unterschrieb der Startrainer schon am 10. Oktober 2015 seinen Vertrag bei Manchester City. Am 1. Juni 2016 trat der Katalane seinen Dienst dort an.

Pikant: Zu diesem Zeitpunkt machten sich die Bosse der Münchner noch öffentlich Hoffnungen, dass Guardiola seinen auslaufenden Vertrag an der Isar verlängern würde. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sagt etwa Ende Oktober 2015: „Wir sind da durchaus optimistisch, dass Pep Guardiola am Ende des Tages in München bleibt.“ Auch der Coach selbst vertagte seine Entscheidung in Stellungnahmen immer wieder.

Am 20.12. gaben die Bayern schließlich bekannt, dass sich Guardiola zu seinem Abschied vom deutschen Rekordmeister entschlossen hat. Am 1. Februar 2016 zog schließlich auch City nach und bestätigte, dass der heute 47-Jährige die Skyblues übernehmen werde. Mit den Bayern wurde Pep zwischen 2013 und 2016 dreimal deutscher Meister und zweimal Pokalsieger. Im Halbfinale der Champions League scheiterte er jeweils an spanischen Vertretern.