Manchester City hat offenbar konkretes Interesse an Julian Weigl. Dem ‚Daily Mirror‘ zufolge haben die Skyblues den BVB-Profi bei der Suche nach Verstärkung für die Mittelfeldzentrale auf die Liste gesetzt. Mehrfach sollen Scouts des Premier League-Klubs den 22-Jährigen in den vergangenen Wochen beobachtet haben.

Die Dortmunder Schmerzgrenze will die englische Zeitung ebenfalls in Erfahrung gebracht haben. Ab einer Ablöse von umgerechnet rund 45 Millionen Euro seien die Schwarz-Gelben gesprächsbereit.

Bis 2021 steht Weigl beim BVB unter Vertrag. Im Blickfeld soll sich der Mittelfeldlenker auch bei City-Rivale Manchester United, Paris St. Germain und dem FC Barcelona befinden.

UnwahrscheinlichFT-Meinung: Abgesehen von der kolportierten Summe, die deutlich zu niedrig erscheint, hat ManCity trotz des bevorstehenden Abschieds von Yaya Touré eigentlich keinen akuten Bedarf im zentralen Mittelfeld. Denn mit dem Brasilianer Fred (24/Shakhtar Donetsk) soll bereits ein positionsgetreuer Transfer über rund 57 Millionen Euro klargemacht worden sein. Weigl würde sich einen Schritt nach Manchester angesichts der Konkurrenz wohl genau überlegen – wenngleich die Aussicht, unter Pep Guardiola zu spielen, schon so manchen Wechsel begünstigt hat.