Großkreutz: Wechsel bei Stammplatz-Verlust möglich

Großkreutz: Wechsel bei Stammplatz-Verlust möglich

31.07.2012 - 11:53 Fußball Deutschland » Bundesliga Kommentare

Kevin Großkreutz kündigt Gespräche über seine Vertragsverlängerung anKevin Großkreutz kündigt Gespräche über seine Vertragsverlängerung an©Maxppp

Bei Borussia Dortmund gehört Kevin Großkreutz zu den absoluten Identifikationsfiguren. Ausgeschlossen ist sein Abschied deswegen noch lange nicht. Abhängig sei seine Zukunft von der sportlichen Perspektive, stellt der BVB-Fan klar.

Es gibt sie auch heute noch, die Spieler, die einem Verein lange die Treue halten. Raúl ist so einer, Andreas Lambertz von Fortuna Düsseldorf ein anderer – und eigentlich war man der festen Überzeugung, auch für den leidenschaftlichen Fan Kevin Großkreutz gebe es keine Alternative zu Borussia Dortmund.

Doch in erster Linie ist der 24-Jährige Profisportler. Grundsätzlich würde er seinen Vertrag beim BVB gerne verlängern. „Der erste Ansprechpartner ist auf jeden Fall Borussia Dortmund“, sagt Großkreutz in den ‚Ruhr Nachrichten‘. Allerdings spiele die sportliche Perspektive eine wichtige Rolle: „Das Wichtigste ist, dass ich spiele. Alles andere muss man dann sehen.“

Wohin Großkreutz’ Weg im Falle eines Wechsels führen würde, erscheint klar. Der Traum vom englischen Fußball lebt nach wie vor. „Dort wird selten gepfiffen. Es wird auf dem Platz nicht herumgejammert. Man teilt aus, muss aber auch einstecken. Die Fans sind nah dran und singen mit. Das zu sehen, macht Riesenspaß“, schwärmt der offensive Mittelfeldspieler.

Sein Vertrag beim Deutschen Meister ist bis 2014 datiert. Akuter Handlungsbedarf besteht dementsprechend nicht. „Ich denke, dass es im Laufe des Jahres Gespräche geben wird“, kündigt Großkreutz an. Der Ausgang ist wohl offener als man auf den ersten Blick vermuten sollte.

Tobias Feldhoff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Suche