HSV: Verpflichtung von neuem Ronaldo vor dem Abschluss

HSV: Verpflichtung von neuem Ronaldo vor dem Abschluss

14.08.2012 - 14:16 Fußball Deutschland » Bundesliga Kommentare

Der HSV steht vor der Einigung mit Hakan CalhanogluDer HSV steht vor der Einigung mit Hakan Calhanoglu©Maxppp

Hakan Çalhanoğlu steht vor der Unterschrift beim Hamburger SV. Wechseln wird der Youngster allerdings erst im kommenden Sommer. Sein Ex-Trainer vergleicht das Ausnahmetalent mit Cristiano Ronaldo.

Hätte Klaus Allofs das Geld ein bisschen lockerer sitzen, wäre Hakan Çalhanoğlu wohl jetzt Spieler vom SV Werder Bremen. Weil der Manager der ‚Grün-Weißen‘ den Forderungen des Karlsruher SC nicht nachkam, scheiterte der Deal, obwohl der 18-Jährige den Bremern bereits sein Ja-Wort gegeben hatte. Dass es Çalhanoğlu nun ausgerechnet zum Nordrivalen zieht, ist schon fast als Retourkutsche von Oliver Kreuzer zu deuten.

2,5 Millionen Euro Ablöse bezahlt der Hamburger SV laut ‚Hamburger Abendblatt‘ für das Ausnahmetalent. Dafür spielt Çalhanoğlu noch eine Saison leihweise beim KSC, um sich langsam an das Profigeschäft anzunähern.

Dass der Youngster über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, steht für seinen Entdecker Jörn Andersen außer Frage. „Hakan hat einen überragenden Fuß. Er hat, was nur wenige haben. Und er hat einen nahezu perfekten Schuss. Er hat diesbezüglich Qualitäten wie Cristiano Ronaldo“, schwärmt der Norweger, der Çalhanoğlu in der vergangenen Spielzeit zum Profidebüt verhalf.

Nach Andersens Meinung ist der türkische Juniorennationalspieler nicht nur wegen seines Talents ein Kandidat für eine ganz große Karriere: „Ich hatte schon ein paar türkische Spieler, die über herausragende Talente verfügten. Aber niemand hatte seine Disziplin. Hakan hat einen sehr vernünftigen Vater, einen fürsorglichen Berater und ist selbst ganz klar. Er weiß, dass er Zeit hat, dass alles von allein kommt, wenn er Geduld hat.“ Der erste Schritt wird wohl in den kommenden Tagen erfolgen, nach dem DFB-Pokal-Spiel am Sonntag, wenn der HSV ausgerechnet beim KSC antreten muss.

Tobias Feldhoff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Suche