Fans und Verantwortliche von Schalke 04 müssen sich in der Causa Sead Kolasinac womöglich doch noch etwas gedulden. Sportdirektor Axel Schuster denkt laut ‚kicker‘ nicht, „dass Sead in einer Woche, in der wir Europa League spielen und er wegen seiner muskulären Probleme nach München fahren musste, einen Kopf für diese Thematik hat.

Da Kolasinac sich in dieser richtungsweisenden Woche (Donnerstag Ajax Amsterdam, Sonntag RB Leipzig) weiter mit Adduktorenproblemen herumplagt, erwarte Schuster eine Entscheidung eher in der stressfreieren nächsten Woche.

Der Vater des 23-jährigen Linksverteidigers, Faik Kolasinac, hatte jüngst angekündigt: „Sead hat noch nichts unterschrieben. Diese Woche werde ich mich mit Sead und seinem Berater zusammensetzen, wir werden eine Entscheidung treffen.

Wenger: „Nichts beschlossen“

Als Favorit gilt der FC Arsenal, bei dem er bosnischen Medien zufolge bereits vor einigen Tagen unterschrieben hat. Da sein Vertrag ausläuft, liegt die Entscheidung über seine Zukunft allein bei Kolasinac.

Arsenal-Coach Arsène Wenger hat vor der dem FA Cup-Halbfinale gegen Manchester City zu den Gerüchten um den Bosnier Stellung bezogen: „Wir können die Geschichte zu diesem Zeitpunkt dementieren. Nichts ist mit irgendwem beschlossen. Ich denke, es ist wichtig, dass wir nicht über Transfers sprechen, sondern über das Halbfinale des FA Cup.“

Heißes ThemaFT-Meinung: Dass Wenger explizit auf den aktuellen Zeitpunkt hinweist, wird die Spekulationen eher anheizen als umgekehrt. Die Gunners kristallisieren sich sukzessive als Gewinner im Tauziehen um den robusten Bosnier heraus. Schalkes Chancen schwinden weiter.