Vergangenen Winter befand sich der FC Bayern München fieberhaft auf der Suche nach einem Außenverteidiger. Der Rekordmeister hatte das Problem der enttäuschend verlaufenen Saison ausgemacht, wollte in der Defensive nachbessern. Domenico Criscito war unter anderem ein Kandidat, Sébastien Corchia und Benoît Trémoulinas ebenfalls. Letztlich kam Luiz Gustavo.

Als Dedè seinen Abschied von Borussia Dortmund bekanntgab, kochten die Gerüchte um den Franzosen abermals hoch. Trémoulinas könnte den Brasilianer ersetzen und Druck auf Marcel Schmelzer ausüben, so die ‚L’Équipe‘. Dortmund dementierte umngehend: Trémoulinas sei kein Thema beim Deutschen Meister. Der Linksverteidiger stehe zudem beim AC Florenz auf der Wunschliste, berichten italienische Medien.

Er habe konkrete Kontakte nach Deutschland und Italien, bestätigt Trémoulinas im Interview mit ‚Sud Ouest‘ und heizt die Gerüchte damit erneut an. Denn Namen nennt der 25-Jährige nicht. „Solange das Interesse nicht verschriftlicht ist, rede ich darüber besser nicht“, betont Trémoulinas, dass kein konkretes Angebot vorliege. Zumal er mit Girondins Bordeaux noch ein Saisonspiel vor sich hat. Am kommenden Sonntag steigt das Saisonfinale gegen Montpellier HSC.