Borussia Dortmund hat offenbar beste Karten, sich im Januar die Dienste von Brasilien-Talent Pedrinho zu sichern. ‚Globo Esporte‘ berichtet unter Berufung auf Quellen aus dem Spielerumfeld, dass sich der BVB trotz Konkurrenten wie Real Madrid und dem FC Barcelona in der Pole Position befindet.

Pedrinho soll einen Wechsel zum BVB bevorzugen, weil er dort mehr Chancen auf Spielpraxis sehe. Bei Schwarz-Gelb winkt dem Außenstürmer dem Bericht zufolge ein Vierjahresvertrag. Ein Treffen zwischen Dortmund- und Pedrinho-Vertretern fand bereits im November statt.

25 Millionen Euro Ablöse?

Ein offizielles Ablöse-Angebot des Bundesligisten wird für die kommende Woche erwartet, so ‚Globo Esporte‘. Bei Corinthians São Paulo, das zu den Gerüchten keine Stellungnahme abgeben wollte, steht Pedrinho bis Ende 2020 unter Vertrag.

Seine festgeschriebene Ausstiegsklausel liegt bei 50 Millionen Euro. Dem Vernehmen nach dürfte der Brasilianer aber für etwa die Hälfte wechseln. Corinthians hält 70 Prozent der Transferrechte.

FT-Meinung: Pedrinho bereits im Winter nach Dortmund zu holen, hat wohl vor allem den Hintergrund, dass Christian Pulisic den Klub am Saisonende verlassen wird. Der junge Brasilianer hätte so genug Zeit, sich an den europäischen Fußball zu gewöhnen und behutsam an die Nachfolge des US-Amerikaners herangeführt zu werden.

UPDATE: Michael Zorc hat die Gerüchte über die Einigung mit Pedrinho inzwischen dementiert.