Agüero bester ausländischer Torschütze der Premier League

Das Spiel zwischen Manchester City und Aston Villa wurde am Sonntag zum Torfestival. Die Skyblues gewannen 6:1 mit einem Doppelpack von Riyad Mahrez und einem Hattrick von Sergio Agüero. Der argentinische Stürmer ist jetzt der Spieler, der die meisten Hattricks in der Geschichte der Premier League erzielt hat. Gleich zwölfmal gelang ihm das Kunststück. Dies ist aber noch nicht alles. Die ‚Daily Mail‘ hat genau nachgezählt und berichtet, dass „Legende“ Agüero durch seine drei Tore Thierry Henry vom Thron gestoßen hat. Mit 177 Toren ist er nun vor dem Franzosen der erfolgreichste ausländische Torjäger. Das spült Kun am heutigen Montag auf die Titelseite aller Boulevardblätter. Der ‚Daily Mirror‘ und der ‚Daily Express‘ titeln beispielsweise, die englische Liga sei „seine eigene Liga“ geworden. Agüero ist auch auf der Titelseite der Sportseiten der ‚Times‘, die mit einer Grafik alle Tore des Argentiniers sowie die Zone, von wo er getroffen hat, veranschaulicht. Ganz einfach eine „Maschine“, wie die Zeitung es zusammenfasst.

Juventus gewinnt „Winter-Scudetto“

In Italien hat sich Juventus wieder die Krone zurückerkämpft. Der „Winter-Scudetto“ ist für Maurizio Sarri, berichtet der ‚Corriere dello Sport‘. Die Nachricht bestimmt auch die Schlagzeilen der ‚Tuttosport‘, bei denen es ebenfalls um den Gewinn der Wintermeisterschaft durch Juventus geht. Mit dem Sieg über Roma haben Sarris Männer zwei Punkte Vorsprung vor Inter. Die alte Dame wird damit offiziell zur „Königin des Winters“, berichtet ‚Quotidiano Sportivo‘.

„Drama Zaniolo“

Überschattet wird die Herbstmeisterschaft des italienischen Abomeisters aber vom „Drama Zaniolo“, wie die ‚Gazzetta dello Sport‘ heute auf der ersten Seite titelt. Beim Spiel gegen die Bianconeri zog sich der 20-jährige Roma-Shootingstar Nicolò Zaniolo einen Kreuzbandriss zu und musste direkt am heutigen Montag operiert werden. Für den Spielmacher, der in der laufenden Saison bereits 24 Mal zum Einsatz kam und dabei an acht Treffern direkt beteiligt war, ist die Saison vorzeitig beendet und auch der EM-Traum Geschichte. Grund genug für den ‚Corriere dello Sport‘ mit den beiden Schlagworten „Juve und Schock“ zu titeln.