Die UEFA und Skandale – Routine!

Wieder einmal sorgt die UEFA für negative Schlagzeilen. Kürzlich veröffentlichte der europäische Fußballverband das jährlich erscheinende Team of the Year. Mehr als zwei Millionen Internetuser hatten die jeweiligen Spieler in die beste Elf des Jahres 2019 gewählt. Die ‚Daily Mail‘ enthüllte, dass sich die UEFA aber nicht an die Abstimmungen hielt. Cristiano Ronaldo wurde von den Nutzern nicht ins Team gewählt, schaffte es aber dennoch in die Aufstellung. Um den Portugiesen nicht zu verärgern, entschieden sich die Entscheidungsträger der UEFA für ein 4-2-4 mit Ronaldo. Das Ergebnis aus den Nutzerwahlen war jedoch ein 4-3-3 mit N’Golo Kanté im zentralen Mittelfeld. So fiel der französische Weltmeister von 2018 dieser Abstimmung zum Opfer und wurde um seinen rechtmäßigen Platz betrogen.

Quique Setién und seine Pläne in Barcelona

Quique Setién ist erst seit ein paar Tagen der neue Trainer des FC Barcelona, Mit einem strukturierten Vorgehen möchte der 61-Jährige dem Spiel der Blaugrana so schnell wie möglich seinen Stempel aufdrücken. „Vier-Stufen-Plan“, titelt die ‚Mundo Deportivo‘. Die spanische Sportzeitung fasst es wie folgt zusammen: Zuerst muss Setién Lionel Messi für sich gewinnen und La Pulga von seinem Spiel überzeugen. Unabdingbar, um als Titelanwärter in Frage zukommen. Setién hat bereits beschlossen, Riqui Puig in den Kader der ersten Mannschaft zu berufen, um so dem Wunsch der Fans nachzukommen. Auch die Zukunft von Arturo Vidal ist geklärt. Der Chilene wird diesen Winter nicht wechseln. Schließlich soll sich Setién in den nächsten Tagen mit der Chefetage auf ein Treffen geeinigt haben, um über die Stürmer-Zukunft der Katalanen zu sprechen. Luis Suárez wird dem FC Barcelona rund vier Monate fehlen. Ein geeigneter Ersatz soll verpflichtet werden.

Dybala & Higuaín – Duo Infernale

Juventus Turin fegte am gestrigen Mittwoch über Udinese Calcio (4:0) hinweg. Ein Pflichtsieg der Alten Dame, der dennoch in aller Munde ist. Gonzalo Higuaín markierte den ersten Treffer der Partie, der mit Paulo Dybala spektakulär eingeleitet wurde. Mit herrlichem Kombinationsfußball ließen die beiden Argentinier gleich sechs Abwehrspieler von Udinese alt aussehen und legten den Grundstein für einen torreichen Abend im Allianz Stadion. „Tiki-Tango“, lautet die Schlagzeile des ‚Corriere dello Sport‘ und bildet das Duo auf ihrer Titelseite ab. Cristiano Ronaldo wurde am gestrigen Abend jedenfalls nicht vermisst.