Mit einem Bein stand Albion Vrenezi schon am Hardtwald, dann aber zerschlug sich der Transfer auf der Zielgeraden doch noch. Das lag einerseits daran, dass der SV Sandhausen den letzten Willen vermissen ließ, den Flügelstürmer des FC Augsburg verpflichten zu wollen. Andererseits am hartnäckigen Werben des SSV Jahn Regensburg, der den Poker um den 23-Jährigen am Ende für sich entscheidet.

Nach exklusiven FT-Informationen wechselt Vrenezi zur neuen Saison zum bayrischen Zweitliga-Aufsteiger, bei dem er für zwei Jahre unterschreibt. Die Vorstellung des dynamischen Kosovaren erfolgt am heutigen Montag.

Thommy-Nachfolger

Zuvor stellte der SSV bereits Achim Beierlorzer als neuen Übungsleiter vor. Der 49-Jährige tritt die Nachfolge von Heiko Herrlich an, den es zu Bayer Leverkusen zog. Schon Herrlich hatte konkretes Interesse an Vrenezi gezeigt. Nachfolger Beierlorzer, der ebenfalls von den Qualitäten des Neuzugangs überzeugt ist, tütete den Deal letztlich ein.

In Regensburg soll Vrenezi den Abgang von Erik Thommy auffangen, der nach seiner Leihe zumindest vorerst zum FC Augsburg zurückkehrt. Beim FCA hatte U23-Spieler Vrenezi bei den Profis keine Perspektive, wenngleich Trainer Manuel Baum ihm offerierte, im Bundesliga-Kader mitzutrainieren. Vrenezi aber sehnt sich nach Profifußball, auf den er sich ab kommender Saison in Regensburg freuen darf.

Edit: Der Jahn hat die Verpflichtung inzwischen offiziell bestätigt. „Der SSV Jahn Regensburg verpflichtet Albion Vrenezi von der zweiten Mannschaft des FC Augsburg. Der beidfüßige Flügelstürmer mit kosovarischen Wurzeln unterschreibt einen bis zum 30.06.2019 laufenden Zweijahresvertrag. [...] Vrenezi lagen auch weitere Angebote aus der zweiten Liga vor, letztlich gaben aber die Perspektive und die Nähe zur Heimat den Ausschlag für den SSV“, schreiben die Regensburger.