Inter Mailand - AS Rom (Freitag, 20:45 Uhr, DAZN)

Nachdem Inter am vergangenen Spieltag Juventus Turin die Tabellenführung abgenommen hat, wollen die Nerazzurri diese nun halten. Mit der AS Rom kommt jedoch ein schwerer Gegner ins Giuseppe-Meazza-Stadion. Die Giallorossi haben fünf ihrer vergangenen sechs Spiele gewonnen.

Borussia M‘gladbach - FC Bayern (Samstag, 15:30, Sky)

Während Bayer Leverkusen gegen Schalke 04 das offizielle Topspiel des 14. Bundesliga-Spieltags ist, hätte Gladbach gegen Bayern diesen Titel wohl noch mehr verdient. Mit einem Sieg könnten die Münchner bis auf einen Punkt an die an Platz eins stehenden Fohlen heranrücken. Für Gladbach wird das Duell zu einem interessanten Gradmesser.

Manchester City - Manchester United (Samstag, 18:30 Uhr, Sky)

Elf Punkte ist der FC Liverpool dem amtierenden Meister Manchester City bereits enteilt. Sollten die Skyblues im Manchester-Derby verlieren, wäre es ausgerechnet der Erzrivale United, der den finalen Sargnagel in die Titelhoffnungen der Guardiola-Elf schlägt. Die Red Devils haben am vergangenen Spieltag gegen Tottenham Hotspur (2:1) bewiesen, dass sie noch wissen, wie man Teams der Big Six schlägt.

Lazio Rom - Juventus Turin (Samstag, 20:45 Uhr, DAZN)

Nach dem Unentschieden gegen US Sassuolo am vergangenen Sonntag will es die Alte Dame gegen Lazio nun besser machen. Einfach wird das aber nicht. Die Römer stehen in der Tabelle auf Platz drei und nur sechs Punkte hinter Juve. Mit einem Sieg würde die Elf von Simone Inzaghi bis auf drei Zähler an den Serienmeister heranrücken.

Glasgow Rangers - Celtic Glasgow (Sonntag, 16:00 Uhr, DAZN)

Am Sonntag heißt es in Schottland wieder Old Firm – diesmal im Finale des Scottish League Cup. Das Duell der Glasgow Rangers und Celtic Glasgow verspricht ein spannendes zu werden, schließlich sind beide Teams derzeit ähnlich stark einzuschätzen. In der Liga stehen die Bhoys mit zwei Punkten Vorsprung auf Platz eins.

Olympique Marseille - Girondins Bordeaux (Sonntag, 21:00 Uhr, DAZN)

In der Ligue 1 ist Paris St. Germain auf dem besten Weg, der Konkurrenz wieder zu enteilen. Im Duell des Zweitplatzierten aus Marseille und des Tabellendritten Girondins Bordeaux geht es um den Titel des PSG-Jägers.