Der offensive Mittelfeldspieler Nicoló Zainolo war vor der laufenden Spielzeit nur den wenigsten Fußballexperten ein Begriff. Bei Inter Mailand außen vor, schnappte die AS Rom für 4,5 Millionen Euro zu. Vorausgegangen war der 38-Millionen-Transfer von Radja Nainggolan, der den umgekehrten Weg ging.

Bayern und Co. strecken ihre Fühler aus

Zaniolo sorgte am gestrigen Dienstag im Stadio Olimpico während des Achtelfinal-Hinspiels in der Champions League gegen den FC Porto (2:1) für große Freude. In der Schlussphase (70. Minute) brachte der Teenager seine Mannschaft in Führung. Sieben Minuten später war er abermals per Abstauber zur Stelle (76. Minute) und sorgte für die Vorentscheidung. Unter anderem die Scouts vom FC Bayern werden einen genauen Blick auf seine Darbietung geworfen haben.

Wie italienische Medien bereits vor einer Woche berichteten, könnte es den 19-jährigen Zaniolo zur kommenden Saison zum deutschen Rekordmeister verschlagen. Zudem buhlen andere internationale Topklubs, unter anderem Real Madrid, um seine Dienste. Ein Grund für den möglichen Wechsel: Zaniolos Gehalt. Der Senkrechtstarter verdient beim Hauptstadtklub aktuell nur 300.000 Euro pro Jahr.

Schlagzahl erhöht

Zu Saisonbeginn fand sich Zaniolo auch bei der Roma nur auf der Ersatzbank wieder. In den ersten fünf Saisonspielen blieb er ohne Einsatz im Kader. Am sechsten Spieltag gegen Frosinone Calcio (4:0) folgte dann sein Ligadebüt. Es sollte bei einem 23-minütigen Kurzeinsatz bleiben.

Nach seinem Premiereneinsatz in der Serie A nahm die Nachwuchshoffnung wieder auf der Bank Platz. Am 11. Spieltag feierte er unter Trainer Euesebio Di Francesco gegen den AC Florenz (1:1) endlich seine Startelfpremiere. Fortan stand er für den Tabellensechsten in jedem Spiel auf dem Platz – darunter elfmal in der Startformation.

Motor läuft auf Hochtouren

Im Laufe der Zeit wurde Zaniolo für das Team von Di Francesco immer wichtiger und effizienter. In den vergangenen sechs Ligaspielen steuerte der variabel einsetzbare Italiener drei Tore und zwei Assists bei. Bisher wurde er im zentralen sowie offensiven Mittelfeld, auf den Flügelpositionen und auf der Mittelstürmerposition eingesetzt. Seine Vielseitigkeit ist gleichzeitig Zaniolos Trumpf, weshalb ihn nicht wenige schon mit Klub-Ikone Francesco Totti vergleichen.

Sein jüngster Doppelpack in der Champions League bedeutet auch gleichzeitig eine historische Bestmarke: Zaniolo ist der jüngste Italiener, dem zwei Tore in einer Champions League-Partie gelangen. Aufgrund seiner beiden Treffer hat der italienische Traditionsverein gute Chancen auf das Viertelfinale der Champions League. Und Zaniolo ist allen Fußballexperten ein Begriff.