Erst hieß es, Keylor Navas werde bei Paris St. Germain anheuern. Das Interesse am Ersatzkeeper von Real Madrid ist mittlerweile aber ziemlich erkaltet. Laut der ‚as‘ bleibt Navas bei den Königlichen. Auch weil David de Gea (Manchester United) und Jan Oblak (Atlético Madrid) zu teuer sind, hat es Paris St. Germain nun auf Gianluigi Donnarumma abgesehen. Dies berichten die ‚Gazzetta dello Sport‘, ‚Sky Italia‘ und der ‚Corriere dello Sport‘ unisono. Und so soll der Deal klappen.

Sportdirektor Leonardo kennt den 20-Jährigen bestens aus gemeinsamen Tagen beim AC Mailand. Donnarumma von einem Wechsel zu PSG zu überzeugen, wäre also wohl das geringste Problem. Die Rossoneri dagegen haben eigentlich nicht vor, ihr Eigengewächs ziehen zu lassen. Gleichzeitig ist Milan aber darauf angewiesen, Transfererlöse zu erzielen.

Paris bietet an, Alphonse Areola als neue Nummer eins nach Mailand ziehen zu lassen. 20 Millionen würde der französische Meister als Ablöse obendrauf legen, um Donnarumma zu bekommen. Laut ‚Sport Mediaset‘ kann das erste Angebot aus Frankreich die Milan-Bosse bislang nicht überzeugen.