Huub Stevens glaubt, dass der Wechsel von Kevin Volland zu Bayer Leverkusen für alle Beteiligten die richtige Entscheidung war. „Kevin ist das Geld wert. Er ist ein junger, deutscher Nationalspieler. Der Markt ist nun mal so. Man muss doch nur mal sehen, was vor allem in England gezahlt wird“, sagt der Niederländer der ‚Bild‘, „sein Schuss mit links ist eine Waffe. Kevin kannst du vorne überall einsetzen. Er ist sehr flexibel.“ 20 Millionen Euro überweist die ‚Werkself‘ an die TSG Hoffenheim für Volland.

Stevens übernahm die Kraichgauer im Oktober vergangenen Jahres. Aus gesundheitlichen Gründen musste er im Februar zurücktreten. Unter seiner Führung saß Volland zweimal auf der Bank, wurde mehrfach ausgewechselt und lief seiner Form hinterher. Trotzdem führt Stevens aus: „Er kämpft immer für das Team. Seine Einstellung ist top. Als Typ ist er ruhig. Aber er kann auch Späße machen. Sein Wort innerhalb der Mannschaft hatte immer Gewicht.“