Albert Streit wird den insolventen Drittligisten Alemannia Aachen im Januar wohl verlassen. Aller Voraussicht nach zieht es den Mittelfeldspieler zum Regionalligisten Viktoria Köln. „Wir stehen mit ihm in gutem Kontakt. Und klar ist, dass da auch Gespräche geführt werden“, bestätigt Investor Franz-Josef Wernze bei ‚Fussball.de‘.

Aus finanziellen Gründen ist Streit für die Alemannia nicht zu halten, obwohl sein Vertrag am Tivoli bis 2014 läuft. In dieser Saison absolvierte der 32-Jährige 15 Spiele, erzielte zwei Treffer und bereitete drei weitere vor.



Verwandte Themen:

- Die unrentabelsten Transfers der Bundesliga von A-Z (Teil 10) - 13.07.2012