Jérôme Boateng gibt sich kurz vor dem Bundesliga-Saisonstart selbstkritisch. Über sein provokantes Verhalten zum Ende der vergangenen Spielzeit sagt der Innenverteidiger gegenüber der ‚Bild am Sonntag‘: „Das war nicht in Ordnung, aber ich wollte wirklich niemanden verärgern oder beleidigen. Ich habe nur aus tiefer Enttäuschung über meine Situation gehandelt. Ich konnte irgendwie nicht anders.“

Nach einer starken Vorbereitung winkt dem lange wechselwilligen Weltmeister nun ein Startplatz in der Viererkette der Bayern. „Ich denke, dass ich in den vergangenen Wochen in der Vorbereitung gezeigt habe, dass ich alles dafür tue, um in Top-Form zu sein“, so Boateng. Am morgigen Montag steigt der FCB bei Energie Cottbus (20:45 Uhr) in den DFB-Pokal ein.