Der Iraner Karim Ansarifard in Diensten von Olmypiakos Piräus hat unter anderem das Interesse der Bundesliga geweckt. Wie das iranische Onlineportal ‚Varzesh3‘ berichtet, strecken neben dem SC Herrenveen und FC Utrecht sowie einem namentlich nicht genannten chinesischen Klub auch der FC Augsburg sowie der VfB Stuttgart die Fühler nach dem Stürmer aus.

Ansarifard wechselte im Januar des vergangenen Jahres ligaintern von Panionios Athen zum Topklub aus Piräus. Dort ist der 58-fache iranische Nationalspieler zumindest in der Liga gesetzt und wusste mit 23 Torbeteiligungen aus 25 Einsätzen zu überzeugen. Bei Olympiakos steht der 28-Jährige noch bis 2020 unter Vertrag. Die Ablöse wird auf sechs Millionen Euro taxiert.