Im Poker um Gabriel Jesus hat der Ausblick auf eine Zusammenarbeit mit Pep Guardiola eine Hauptrolle gespielt. „Die Anwesenheit von Pep Guardiola hat ebenso eine große Rolle gespielt wie die Tatsache, dass City ein großer Klub ist“, erläutert der Brasilianer gegenüber den ‚Manchester Evening News‘ seine Beweggründe, „Guardiolas Anruf war ein wichtiger Faktor. Danach habe ich gespürt, dass ich mit ihm zusammenarbeiten möchte.“

Stolze 32 Millionen Euro hat City an den brasilianischen Klub Palmeiras bezahlt. Jesus wird allerdings erst im Januar in Manchester aufschlagen, weil er die Saison bei seinem Jugendklub noch beenden möchte.