Danny da Costa reagiert mit Zurückhaltung auf Stimmen, die ihn in der deutschen Nationalmannschaft sehen wollen. „Ich bin froh darüber, wie es momentan läuft, dass ich viele Spiele machen kann. Doch mit dem Thema Nationalmannschaft beschäftige ich mich nicht. Um dahin zu kommen, muss man über einen längeren Zeitraum sehr, sehr konstant gewesen sein“, erklärt der Rechtsverteidiger von Eintracht Frankfurt im ‚kicker‘.

Über eine Einladung von Bundestrainer Joachim Löw würde er sich aber natürlich freuen: „Gleichwohl ist die Nationalelf ein Traum, den jeder Fußballer hat, vor allem, wenn man wie ich alle Jugendnationalteams durchlaufen hat.“ Insgesamt 32 Mal lief Da Costa für deutsche Junioren-Auswahlen auf. Bei seinem Klub Eintracht Frankfurt ist er derzeit gesetzt.