Trotz der gestrigen Verpflichtung von Innenverteidiger João Queirós sind die Transferbemühungen des 1. FC Köln auf dessen Position offenbar noch nicht abgeschlossen. Wie der ‚kicker‘ berichtet, bleibt der spanische U21-Verteidiger Jorge Meré von Sporting Gijón ein Thema am Geißbockheim. „Es ist gut möglich, dass noch etwas passiert“, wird Manager Jörg Schmadtke von dem Sportblatt zitiert, das einen Transfer des Youngsters in die Domstadt als „nicht ausgeschlossen“ einstuft.

Wir werden mal sehen“, schloss auch Trainer Peter Stöger nach der gestrigen Trainingseinheit gegenüber FT weitere Neuverpflichtungen in der Innenverteidigung nicht aus. Spanische Medienberichte, denen zufolge der FC Málaga bereits einig mit Meré sein soll, dementiert der ‚kicker‘ ebenso wie eine künftige Zusammenarbeit zwischen dem Abräumer und Sampdoria Genua. Die Spanier und Italiener galten zuletzt als härteste Konkurrenten des Effzeh im Kampf um das Defensivtalent. Meré hatte unlängst selbst angekündigt, Zweitligaabsteiger Gijón künftig den Rücken zu kehren.