Frederik Rönnow steht dicht davor, Lukas Hradecky ein drittes Mal zu beerben. Wie der ‚kicker‘ berichtet, feilschen Eintracht Frankfurt und Bröndby IF momentan um die Ablöse, die sich zwischen 2,5 und 3,5 Millionen Euro bewegen soll. Kurios: Rönnow hatte bereits bei Bröndby sowie bei Esbjerg fB das Erbe von Hradecky angetreten.

Der Eintracht-Keeper selbst, der bei Bayer Leverkusen hoch im Kurs steht, zeigt Verständnis dafür, dass sich die Hessen angesichts der unsicheren Situation um einen anderen Schlussmann bemühen. „Jetzt hat es sich schon so weit hingezogen, da ist es eigentlich egal. Dieser eine Monat macht auch nichts mehr aus. Und natürlich ist es normal, dass Eintracht nach einem anderen Torwart schaut. Wir müssen halt die Saison alle gut und erfolgreich zu Ende bringen. Das steht über allem“, erklärt Hradecky in der ‚Bild‘.