Geht es nach Christian Heidel, soll Sead Kolasinac zwingend ein Königsblauer bleiben. „Sein Vertrag mit uns läuft aus, die Gespräche laufen und wir wollen ihn unbedingt behalten. Er weiß auch, dass er eine große Wertschätzung bei uns im Klub genießt. Für uns ist es auch völlig egal, ob jetzt Cosmos New York, der SC Paderborn oder ein wirklich großer Club auf ihn zukommt. Es weiß ohnehin jeder Verein, was dieser Spieler kann“, lobte der Sportvorstand des FC Schalke 04 den bosnischen Linksverteidiger nach dem 1:0-Sieg bei Mainz 05 am Sonntagnachmittag gegenüber ‚Sky‘.

Kolasinac hatte mit einer Energieleistung für den goldenen Treffer des Tages gesorgt – und sich damit einmal mehr noch wertvoller für den Revierverein gemacht. Topklubs aus Europa haben die Fährte längst aufgenommen, wollten ihn schon im Winter aus Gelsenkirchen loseisen. Heidel hofft auf den Wohlfühlfaktor. Denn selbst wenn man bei Kolasinac an die finanzielle Schmerzgrenze geht, wird Schalke mit Konkurrenten wie Juventus Turin und dem FC Chelsea nicht mithalten können.