Daniel Beichler und Shervin Radjabali-Fardi haben keine Zukunft bei Hertha BSC. Bis zum Ende der Wintertransferperiode am 31. Januar sollen sich beide nach interessierten Klubs umsehen. „Ich war natürlich enttäuscht. Aber so ist Fußball. Mir wurde gesagt, dass ich nichts verkehrt gemacht hätte, aber die Mannschaft hat sich in der Hinserie ohne mich gefunden“, erklärt Beichler gegenüber der ‚Berliner Morgenpost‘.

Beichler absolvierte ein Saisonspiel für die ‚Alte Dame‘, Radjabali-Fardi kam nach seinem Kreuzbandriss überhaupt nicht zum Zug. „Das ist schade für Shervin. Aber er braucht nach seiner langen Pause jetzt unbedingt Spielpraxis. Die können wir ihm nicht bieten“, sagt Sportdirektor Michael Preetz. Trainer Jos Luhukay schickte beide Akteure unlängst zum Training der U23.



Verwandte Themen:

- Hertha BSC: Luhukay schickt Duo in die U23 - 19.01.2013