Drei Neuzugänge im Blick: Champions League-Spieler für die Hertha?

von Julian Jasch - Quelle: Bild
1 min.
Oleksiy Kashchuk im Zweikampf @Maxppp

Im kommenden Jahr möchte Hertha BSC im Aufstiegsrennen ein ernsthaftes Wörtchen mitreden. Neue Offensivpower für die Außen soll dabei behilflich sein: Drei potenzielle Neuzugänge nehmen die Verantwortlichen genauer unter die Lupe.

Die Mission Wiederaufstieg ist Hertha BSC in der aktuellen Spielzeit nicht geglückt. Während dieser Tage noch völlig unklar ist, wer bei der Alten Dame kommende Saison an der Seitenlinie stehen wird, arbeitet Sportdirektor Benjamin Weber an der Zusammenstellung des Kaders.

Unter der Anzeige geht's weiter

Unter anderem ein neuer Flügelspieler soll im Sommer den Weg in die Hauptstadt finden. Einem Bericht der ‚Bild‘ zufolge wird ein Trio bei der Hertha heiß diskutiert: Drei Linksfüße, die allesamt nur noch bis zum Sommer an ihre Arbeitgeber gebunden sind – die Verantwortlichen wittern ein Schnäppchen.

Lese-Tipp Hertha: Scherhant bittet um Freigabe

Oleksii Kashchuk

Der Ukrainer wurde bei Shakthar Donetsk ausgebildet. Nach drei Leihgeschäften wollte sich der 23-Jährige in der aktuellen Spielzeit bei seinem Jugendklub durchbeißen – mit mäßigem Erfolg. Der frühere U-Nationalspieler durfte in der Hinrunde zwar zwölf Mal ran, ist seit dem Winter aber gänzlich außen vor. Immerhin gelangen ihm vier Tore und eine Vorlage. Zudem kam Kashchuk für 25 Minuten in der Königsklasse gegen den FC Porto (1:3) zum Einsatz.

Unter der Anzeige geht's weiter

Josh Bowler

Bei Leihverein Cardiff City hat der 25-jährige Engländer einen Stammplatz inne, wenn auch nur in der unterklassigen Championship (37 Einsätze, sechs Torbeteiligungen). Dem Bericht zufolge steht er in Berlin aktuell höher im Kurs als Kashchuk. Für Stammklub Nottingham Forest dürfte Bowler entbehrlich sein.

Josh Bowler will sich durchsetzen

Przemyslaw Placheta

Der polnische Nationalspieler (zwei Länderspiele) steht ebenfalls in der zweiten englischen Liga bei Swansea City unter Vertrag, wird laut ‚Bild‘ aber nur als Notlösung gehandelt. „Er wird nur interessant, wenn andere Optionen nicht klappen“, heißt es. Gänzlich unbekannt sind dem 26-Jährigen die deutschen Verhältnisse nicht: In der Jugend kam er für eineinhalb Jahre für die U19 von RB Leipzig zum Einsatz.

Unter der Anzeige geht's weiter
Przemyslaw Placheta feiert seinen Treffer
Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter