Rune Jarstein hat den Traum, eines Tages in der Premier League zu spielen, zu den Akten gelegt. „Ich war als Jugendspieler dreimal zum Probetraining bei Manchester United, aber damals zu jung für den Schritt auf die Insel“, erzählt der Torhüter von Hertha BSC im ‚kicker‘, „wenn jetzt ein englischer Klub bei mir anfragt? Dann würde ich sagen: Danke, nein. Ich habe den Traum von der Premier League nicht mehr in mir. Ich bin in der Bundesliga und in Berlin perfekt aufgehoben. Tolle Liga, tolle Stadien – und ein Klub, der sich in die richtige Richtung entwickelt.

Jarstein war 2014 vom norwegischen Erstligisten Viking Stavanger nach Berlin gewechselt. Seit September 2015 hat er den Status des Stammkeepers inne. An ein Ende seiner Spielerkarriere denkt der 32-Jährige derweil noch lange nicht. „Mein Vertrag in Berlin läuft bis 2019, das muss hier nicht der letzte Kontrakt sein. Am Ende der Karriere will ich noch mal für meinen Heimatklub Odd Grenland Skien spielen, aber vorher noch lange in Deutschland“, erläutert Norwegens Nummer eins.