Der ehemalige Stuttgarter Aliaksandr Hleb gibt zu, dass er für sein Reservistendasein beim FC Barcelona ganz allein verantwortlich war. In einem ‚kicker‘-Interview stellt der Weißrusse zudem klar, dass seine schwachen Leistungen im Barça-Trikot nichts mit dem Verhältnis zu seinem damaligen Trainer Pep Guardiola zu tun hat. „Das hatte nichts mit Guardiola zu tun. Nur ich habe Fehler gemacht, vor allem private, und hatte dann auch noch Streit mit dem Trainer. Es war alles allein meine Schuld. Aber jetzt ist das vergessen“, erklärt der 34-Jährige.

Mit BATE Borisov trifft Hleb in der Champions League-Gruppenphase auf seinen ehemaligen Arbeitgeber. Auf die Frage, ob er sich auf ein Wiedersehen freut, antwortet er: „Nein. Es ist die stärkste Mannschaft der Welt, und ich glaube, niemand hat wirklich viel Freude daran, gegen Messi, Neymar und so weiter zu spielen, weil sie immer den Ball haben und man nur mit der Defensive beschäftigt ist.