Kyriakos Papadopoulos kann den Hamburger SV im Sommer dank einer Ausstiegsklausel problemlos verlassen. Wie die ‚Hamburger Morgenpost‘ berichtet, liegt diese in Höhe von 6,5 Millionen Euro. Vor allem PAOK Saloniki zeigt Interesse am Innenverteidiger. Mit einem Gehalt von jährlich 1,5 Millionen Euro soll der Grieche zum Topverdiener werden.

Unabhängig von der Klausel ist es unwahrscheinlich, dass Papadopoulos über den Sommer hinaus beim abstiegsbedrohten Bundesliga-Dino bleibt. Seit der Amtsübernahme von Christian Titz ist der 26-Jährige noch ohne Einsatz und überwarf sich zudem mit dem Neu-Trainer. Am kommenden Samstag beim Spiel gegen den FC Schalke 04 soll er jedoch in den Kader zurückkehren.