Zog sich der Transfer von Schlussmann Julian Pollersbeck vom 1. FC Kaiserslautern zum Hamburger SV bislang hin wie ein Kaugummi, könnte nun offenbar alles ganz schnell gehen. Wie die ‚Hamburger Morgenpost‘ berichtet, haben sich die beiden Vereine in den vergangenen Tagen deutlich angenähert. Eine Einigung bezüglich der Ablöse zwischen den Roten Teufeln und den Hanseaten sei noch vor dem morgigen Abend zu erwarten. Zuletzt wurde als Grundbetrag eine Summe von vier Millionen Euro gehandelt.

Erst vor rund einer Woche wurden Meldungen laut, die Rothosen und die Pfälzer lägen mit einer Differenz von 2,2 Millionen Euro deutlich auseinander. Nach Informationen der Tageszeitung bot der Bundesligadino zuletzt 3,5 Millionen, die Lauterer verlangten jedoch eine Million mehr. Pollersbeck hatte erst im vergangenen September seinen Vertrag auf dem Betze bis 2020 verlängert.