Der Ablösepoker zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Kaiserslautern um Torwart Julian Pollersbeck zieht sich. Nach Informationen des ‚kicker‘ verlangen die Roten Teufel eine Sockelablöse von mehr als vier Millionen Euro. Laut HSV-Sportdirektor Jens Todt ist das Ergebnis der Verhandlungen „offen“.

Pollersbeck befindet sich derzeit mit der U21-Nationalmannschaft in Polen. Das erste Gruppenspiel der EM gewann das DFB-Team am gestrigen Sonntag mit 3:0 gegen Tschechien. Zeigt der Schlussmann während des Turniers starke Leistungen, verbessert sich selbstredend die Verhandlungsposition des Zweitligisten aus der Pfalz.