Sonny Kittel hätte vor seinem Transfer zum Hamburger SV auch nach England wechseln können. Laut ‚Sport Bild‘ lag der offensiven Allzweckwaffe ein lukratives Angebot von Premier League-Aufsteiger Norwich City vor, das ihm zwei Millionen Euro im Jahr garantiert hätte. Die Kanarienvögel wollten die deutsche Fraktion von insgesamt acht Spielern plus Trainer Daniel Farke um einen weiteren Akteur erweitern.

Der neue HSV-Trainer Dieter Hecking lud Kittel zu sich nach Hause ein und überzeugte den 26-Jährigen, dessen Vertrag bei Absteiger FC Ingolstadt auslief, schlussendlich von der Hansestadt. Bemerkenswert: Kittel verdient beim HSV nur rund ein Drittel – knapp 700.000 Euro – von dem, was er in Norwich hätte einstreichen können.