Filip Kostic weigerte sich, mit dem Hamburger SV zum Auswärtsspiel beim SV Sandhausen zu fahren. Trainer Christian Titz bestätigte den Boykott nach dem 3:0-Sieg des Absteigers gegenüber der ‚Bild‘: „Die Idee war, ihn mitzunehmen. Aber der Spieler hat gesagt, dass er andere Gespräche führen möchte.

Auch Sportvorstand Ralf Becker sagte zum Fernbleiben des Flügelspielers: „Es ging darum, Leute mitzunehmen, die alles geben.“ Damit ist klar, dass der Serbe den Verein noch bis Ende August verlassen wird. Eintracht Frankfurt soll an einer Verpflichtung des 25-Jährigen interessiert sein.