Yunus Malli hat Stellung zu seinen Beweggründen für den Wechsel vom VfL Wolfsburg zu Union Berlin bezogen. Gegenüber der ‚Bild‘ begründet der 27-jährige Mittelfeldspieler auch seine Entscheidung gegen die Süper Lig: „Die Türkei ist immer eine Option. Aber ich wollte unbedingt hier bleiben, weil ich das Gefühl habe, noch nicht fertig zu sein mit der Bundesliga.“

Für ein halbes Jahr ist Malli an die Eisernen verliehen. Eine Kaufoption existiert nicht. „Ich will zurück in den Kreis der Nationalmannschaft. Die letzten beiden Male war ich nicht dabei, was verständlich ist, weil ich in Wolfsburg nicht zum Einsatz kam“, erklärt Malli, „vor meinem Wechsel habe ich mit dem Nationaltrainer geredet und er hat mir bestätigt, dass es wichtig ist, auf dem Platz zu stehen. Er hat mir empfohlen, eine Veränderung vorzunehmen.“