MLS-Klub D.C. United forciert seine Bemühungen um Mesut Özil. Wie die ‚Washington Post‘ berichtet, haben sich Özil-Berater Erkut Sögüt sowie die beiden Vereinsverantwortlichen Jason Levien und Sam Porter in der US-Hauptstadt getroffen, um einen möglichen Transfer im Januar zu verhandeln.

Beim FC Arsenal steht Özil noch bis Sommer 2021 unter Vertrag. Der ehemalige deutsche Nationalspieler gilt als einer der bestbezahlten Spieler und verdient geschätzt rund 21 Millionen Euro jährlich. In Washington könnte der 30-Jährige dann Wayne Rooney ersetzen, der im Januar in seine Heimat England zurückkehren und sich Derby County als Spielertrainer anschließen wird. Die Major League Soccer arbeitet daran, weitere prominente Namen an Land zu ziehen. Unter anderem Zlatan Ibrahimovic und Bastian Schweinsteiger verdienen ihr Geld in der erst 1993 gegründeten Liga.