Daniel Sturridge, dessen Vertrag beim FC Liverpool in diesem Sommer ausgelaufen ist, sorgt neben dem Platz für Ärger. Wie die ‚FA‘ offiziell mitteilt, hat der Angreifer im Januar 2018 seinem Bruder Informationen zu einem möglichen Wechsel zum FC Sevilla gegeben, damit dieser eine Wette auf einen Wechsel zu den Andalusiern platziert.

Dieser kam zwar nicht zu Stande, trotzdem wurde seine Straftat mit einer Geldstrafe und einer Spielsperre belegt. Die Spielsperre ist dabei in zwei Zeiträume aufgeteilt worden. Die erste Sanktion erfolgt demnach für einen Zeitraum von sechs Wochen ab dem 17. Juli 2019, die Zweite vier Wochen auf Bewährung bis zum 31. August 2020. Die Geldstrafe soll sich bei umgerechnet rund 83.000 Euro belaufen. Zuletzt wurden als Interessenten der FC Bologna, Aston Villa und die Glasgow Rangers gehandelt.