Geht es nach Domenico Tedesco, sollte sich Donis Avdijaj kurzfristig besser noch einen neuen Klub suchen. „Ich würde mir wünschen, dass er irgendwo unterkommt, wo er spielt. Das ist wichtig für seine Entwicklung. Es ist schade, dass es bislang nicht mit einem Wechsel geklappt hat“, äußert sich der 31-jährige Coach des FC Schalke 04 im ‚kicker‘ zur Situation des Youngsters. Wird es nichts mehr mit einem Transfer, muss Avdijaj wohl mit dem Oberliga-Team von Königsblau vorliebnehmen:„Er muss spielen. In der 5. Liga zu spielen wäre sicher nicht das, was er sich erhofft. Deshalb ist es nach wie vor das Beste, wenn er noch einen Verein findet.

S04 würde Avdijaj (Vertrag bis 2019) weiterhin gerne verliehen. Avdijajs Berater schätzt die Wahrscheinlichkeit, dass er wechselt, auf 20 Prozent, wie er FT verrät. In Tschechien und der Türkei ist das Transferfenster noch bis einschließlich Freitag geöffnet. Die tschechische HET liga bevorzugt Avdijaj gegenüber der Süper Lig. Konkreten Kontakt gab es bis zum gestrigen Mittwoch aber zu keinem Klub. Der 21-Jährige führte im Laufe des Sommers auch Gespräche mit mehreren Zweitligisten sowie einem Bundesligisten. Am Ende aber stimmte das Gesamtpaket in keinem der Fälle.