Der VfL Wolfsburg ist im Werben um Wunschstürmer Simone Zaza von Juventus Turin offenbar noch keinen Schritt weiter. Wie der ‚kicker‘ berichtet, zögert der Italiener nach wie vor mit seiner Zusage. Dem Vernehmen nach will sich der 25-Jährige die fehlende Aussicht auf das internationale Geschäft mit einem höheren Gehalt entschädigen lassen.

Das Fachblatt widerspricht damit italienischen Medienberichten, denen zufolge sich die ‚Wölfe‘ bereits mit dem EM-Fahrer geeinigt haben. Demnach hätten sich beide Parteien auf einen Vierjahresvertrag mit einem Gesamtgehaltsvolumen von 18 Millionen Euro verständigt. Die ‚Bianconeri‘ würden mit kolportierten 25 Millionen Euro entschädigt, heißt es dort.