Der FC Barcelona beobachtet die Situation von Pep Guardiola bei Manchester City genau und will den Katalanen zurückholen. Wie in der Sonntagsausgabe des englischen ‚Express‘ berichtet wird, steht Barça bereit, sollte Guardiola am Ende der Saison bei den Citizens aussteigen.

Zwar rangiert Barcelona in La Liga an der Tabellenspitze, doch Ernesto Valverde ist nicht gänzlich unumstritten. Mit der Rückkehr von Guardiola wollen die Katalanen wieder an die großen Erfolge aus der ersten Amtszeit anknüpfen.

Vor allem in der Champions League will man wieder regelmäßig im Finale stehen. Der letzte Titelgewinn in der Königsklasse datiert aus dem Jahr 2015. Seitdem schaffte es der Klub nur ein einziges Mal ins Halbfinale.

Guardiola dementiert Ausstiegsklausel

Ob Guardiola im Sommer überhaupt verfügbar wäre, ist jedoch fraglich. Denn die mutmaßliche Ausstiegsklausel am Saisonende scheint nicht zu existieren. „Nein, das ist nicht wahr“, kommentierte Guardiola am Freitag die Gerüchte, „ich habe bereits mehrmals meine Absichten mit diesem Verein klargemacht.“

Das bedeutet: Sollte der 48-Jährige nicht freiwillig seinen Stuhl in Manchester räumen, muss sich der FC Barcelona wohl bis zum Vertragsende 2021 gedulden, um seinen einstigen Erfolgstrainer zurück ins Camp Nou zu lotsen. Auch der FC Bayern müsste sich bei der Suche nach einem neuen Trainer anderweitig umsehen.