Als die 1:3-Niederlage gegen West Bromwich am gestrigen Samstagnachmittag feststand, war es um die Contenance der Arsenal-Fans geschehen. Wütend forderten sie das zum wiederholten Male Aus von Arsène Wenger, der die Gunners nun schon seit fast 21 Jahren an der Seitenlinie betreut. Das einst von Respekt geprägte Verhältnis zwischen Anhängern und Coach ist dem Frust über ausbleibende Titel gewichen. Fakt ist: Die große Mehrheit wünscht sich, dass Wenger im Sommer die Segel streicht.

Doch ganz offenbar hat der Elsässer andere Pläne. Wie der ‚Daily Express‘ berichtet, wird Wenger seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr verlängern. Das Angebot der Vereinsführung, sein Arbeitspapier sogar um zwei Jahre auszudehnen, habe er jedoch ausgeschlagen.

Die eingefleischten Arsenal-Fans dürften dennoch nicht erfreut sein. Denn in den zurückliegenden Monaten wurde mehr als ersichtlich, dass das Spiel des Teams nicht mehr zeitgemäß ist. Offensiv ist das Ensemble um die beiden Fußball-Feingeister Mesut Özil und Alexis Sánchez zwar immer noch in der Lage, wundervolle Momente auf den Rasen zu zaubern. Vor allem im Spiel gegen den Ball fußt aber vieles auf Zufall. Eine echte Systematik ist nicht zu erkennen.

FT-Meinung: Sollte zutreffen, was der ‚Daily Express‘ berichtet, wäre der Ärger der Anhängerschaft durchaus nachvollziehbar. Manchmal muss man eben alte Zöpfe abschneiden. Als Nachfolger aufgedrängt hat sich allerdings bislang auch niemand. Wunschkandidaten wie Thomas Tuchel oder Ralph Hasenhüttl sind im Sommer nach aktuellem Stand nicht verfügbar.