Am Montagabend war durchgesickert, dass Manchester City der Ausschluss aus der Champions League droht. Nun ermittelt auch die englische Fußball-Liga gegen die Skyblues, wie ein Sprecher gegenüber der ‚Bild‘ bestätigt.

Gegenstand der Ermittlungen sind unrechtmäßige Sponsoringverträge und Transfers minderjähriger Spieler. Aus diesem Grund ist auch die UEFA hinter City her. Laut der ‚New York Times‘ droht sogar der Ausschluss aus der Champions League.

Verweis auf Artikel 29

Die ‚Bild‘ geht noch einen Schritt weiter und verweist auf das Regelwerk der Premier League. Dort steht in Artikel 29 geschrieben, dass als mögliche Strafen für Financial Fairplay-Verstöße sogar die Aberkennung von Titeln möglich ist.

Erst am Sonntag durfte City nach einem erbittertem Fernduell mit dem FC Liverpool die zweite Meisterschaft in Folge feiern. Gerät der Triumph nun in Gefahr? In erster Instanz schwer vorstellbar.

Möglich erscheint neben dem Ausschluss aus dem internationalen Wettbewerb aber auch ein Punktabzug – möglicherweise betrifft dieser dann aber die kommende Saison. Ebenso denkbar ist eine Transfersperre, wie sie der FC Chelsea wegen unerlaubter Verpflichtungen von Jugendspielern absitzen muss.