Mit welchem Ritual Cristiano Ronaldo zum Freistoß antritt, ist fast schon legendär. Ähnlich wie der Portugiese mit dem rechten Fuß zelebriert Gareth Bale seit einigen Wochen den ruhenden Ball mit links. Der Ablauf ist fast identisch, und die Trefferquote des Walisers ist mindestens genauso hoch wie die des Weltstars von Real Madrid.

Bei den ‚Königlichen‘ könnten sich die Wege der beiden in der kommenden Saison kreuzen. Präsident Florentino Pérez will Bale ins Bernabéu lotsen. Doch bislang geben die Tottenham Hotspurs nicht klein bei. Umgerechnet mehr als neun Millionen Euro pro Jahr, und damit eine Verdopplung seiner bisherigen Bezüge, bieten die Londoner laut ‚Daily Mail‘ ihrem pfeilschnellen Offensivstar, der in der laufenden Spielzeit bereits 21 Mal für die ‚Spurs‘ getroffen hat.

Ich habe immer gesagt, dass ich keine Angst davor habe, ins Ausland zu wechseln. Wenn das richtige Angebot kommt zur richtigen Zeit kommt, werde ich mich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen“, sagt Bale.

Dessen Wechsel zu Real ist trotz der Mega-Offerte der ‚Spurs‘ nicht unwahrscheinlich. José Mourinho – oder womöglich ein neuer Übungsleiter – könnte sich über den spiegelverkehrten Ronaldo freuen. Ob Bale dann gemeinsam mit dem Portugiesen wirbeln wird, ist jedoch fraglich. Denn auch über Ronaldos möglichen Wechsel kursieren die wildesten Gerüchte.