Gold bei den Olympischen Spielen ist das große Ziel in diesem Sommer: Neymar will mit der brasilianischen Auswahl in London Geschichte schreiben. Der FC Barcelona hat wohl keine Späher ausgesandt, um den 20-Jährigen zu beobachten. Längst sind sich die Katalanen sicher, dass der Offensivspieler vom FC Santos besser heute als morgen nach Barcelona kommen soll.

Uns allen würde es gefallen, wenn Neymar direkt nach den Olympischen Spielen zu uns kommen würde“, schürt Josep Maria Bartomeu, Vizepräsident des FC Barcelona, die Gerüchte um einen Wechsel des Ausnahmetalents zum spanischen Pokalsieger. Für Neymar ist der Abschied aus Brasilien derzeit kein Thema. „Ich habe einen Vertrag bei Santos, den ich ganz bewusst bis 2014 verlängert habe. Was nach der WM 2014 passiert, werden wir dann sehen“ erklärte der Nationalspieler unlängst.

Dass Neymar allerdings über kurz oder lang in einer europäischen Topliga landen wird, ist kein Geheimnis. „Es ist sicher, dass Neymar in der Zukunft nach Europa wechseln wird. Wenn dieser Moment kommt, werden wir versuchen, ihn nach Barcelona zu holen“, so Bartomeu. Zwei weitere Jahre müssen sich die Katalenen allem Anschein nach mindestens noch gedulden. Auch wenn Bartomeu es gerne anders hätte.