Die Spekulationen um die Zukunft von Jadon Sancho gehen weiter. Das Toptalent sorgte zuletzt für Negativ-Schlagzeilen, soll derzeit alles andere als ein Vorzeigeprofi sein und wurde bei Borussia Dortmunds 0:4-Klatsche gegen Bayern München nach einer guten halben Stunde vom Feld genommen.

Kein Wunder, dass sich angesichts der jüngsten Ereignisse vor allem die englischen Medien die Hände reiben. Manchester United und die anderen Riesen von der Insel werden naturgemäß als Kandidaten auf eine Verpflichtung des englischen Nationalspielers genannt. Nun macht in diesem Zusammenhang ein neuer Name die Runde: Paris St. Germain.

Barça bleibt an Neymar dran

Wie der englische ‚Express‘ berichtet, möchte der Klub von Trainer Thomas Tuchel Sancho als Nachfolger von Neymar gewinnen. Der Brasilianer will unverändert zurück zum FC Barcelona flüchten – und auch die Katalanen bleiben hartnäckig. Barças Sportdirektor Éric Abidal gegenüber der ‚Sport‘: „Es gibt die Möglichkeit, Neymar zu verpflichten. Wir werden einen Wechsel niemals ausschließen.

In Paris sind sie sich bewusst dass sie ihren Superstar nicht eine weitere Saison lang gegen dessen Willen halten können. So rückt Sancho in den Fokus. Die Summe, die der ‚Express‘ in den Raum wirft: 140 Millionen Euro. Mit den Neymar-Millionen wäre ein solcher Deal ohne Probleme zu finanzieren.