Noch keine Rakete auf den ersten Kilometern“, schreibt die ‚Marca‘ heute über Eden Hazards Anfänge bei Real Madrid. Und tatsächlich: Der neue Superstar wusste bei seinen bisherigen Auftritten im weißen Trikot nicht zu überzeugen. In allen Vorbereitungsspielen durfte Hazard von Beginn an ran. Die erhoffte Lovestory, die sich bei der Präsentation im Juni angedeutet hatte, blieb aber noch aus.

Klar, bisher waren es nur Freundschaftsspiele. Doch dass Hazard sein Idealgewicht überschritten hat, ist nicht zu übersehen. Dadurch fehlt es dem Offensivmann an Spritzigkeit, an seinen Gegenspielern zieht er aktuell nicht in gewohnter Manier vorbei. Oft hat er gute Einfälle, kombiniert auch schick mit Isco und Karim Benzema – doch wirklich ertragreich ist sein Wirken noch nicht. Weder als Zehner noch auf Linksaußen.

So auch am Mittwoch gegen Fenerbahce (5:3). Die Türken, die im Audi Cup-Halbfinale gerade erst sechs Treffer gegen die Bayern (1:6) kassiert hatten, schienen der ideale Aufbaugegner für Hazard. Doch obwohl Real im Offensivkollektiv gefiel, war der 28-Jährige an keinem der Tore beteiligt. „Es läuft nicht wie im Videospiel“, resümiert diesbezüglich die ‚Marca‘, die sich aber auch sicher ist: „Zidane wird geduldig mit ihm bleiben.“ Damit die Rakete bald zündet.