Atlético Madrid kämpft um einen Verbleib von Lucas Hernández. Nachdem die Rojiblancos sich mit dem FC Bayern laut spanischen Medienberichten darauf verständigt haben, dass der Weltmeister nicht im Winter, sondern frühestens nach der Saison wechseln wird, arbeitet Atléti nun sogar an einer erneuten Vertragsunterschrift.

Nach Informationen von ‚Sky Sport‘ liegt Eigengewächs Hernández ein entsprechendes Angebot vor. Das Jahresgehalt des französischen Abwehrspielers, das bei drei Millionen Euro netto liege, würde demnach verdoppelt werden.

Genug, um den FC Bayern auszustechen? Der spanischen Zeitung ‚El País‘ zufolge lockt der Rekordmeister mit 8,5 Millionen Euro pro Saison. Etwa zehnmal so viel würde für das Zahlen der Ausstiegsklausel fällig. Der Hernández-Poker läuft – für Ende Januar soll ein weiteres Treffen zwischen Bayern- und Atlético-Bossen geplant sein.